Zur Startseite

Mobil mit Erdgas

Aktuelle Informationen und nützliche Tipps zum Thema "Mit Erdgas fahren" finden Sie hier.

Vorteile

Fahrverbote in Umweltzonen kennt Erdgas nicht

 
 
oko3

Nun machen die Städte Ernst: Weil sie ihre Bürger vor gesundheitsschädlichem Feinstaub schützen wollen, werden Autos mit hohem Schadstoffausstoß aus den Citys ausgesperrt. Vorreiter waren Berlin, Köln und Hannover, die im Januar 2008 Umweltzonen eingeführt haben. Seither gilt in immer mehr Städten Deutschlands freie Fahrt nur für Fahrzeuge mit Feinstaubplakette.

Fahrzeuge ohne eine rote, gelbe oder grüne Plakette dürfen nicht mehr in  Innenstädte fahren, die als Umweltzone ausgewiesen sind. Es sei denn, die Halter verfügen über eine Ausnahmegenehmigung. Diese kann zwischen fünf und 1000 Euro kosten. Ab Januar 2010 dürfen schließlich nur noch Autos mit einer grünen Plakette in der City fahren.

 
 

Erdgasantrieb wird gefördert

Die Europäische Kommission fördert die Verbreitung des Kraftstoffs Erdgas. Bis 2020 sollen alternative Antriebe einen Marktanteil von 20 Prozent haben dabei werden allein für Erdgas zehn Prozent angestrebt. Gute Chancen also für Erdgasfahrzeuge – der Umwelt zuliebe.

Und auch das sollten Sie wissen: Das Umweltbundesamt wertet Erdgasfahrzeuge als die einzige derzeit und in absehbarer Zukunft verfügbare und wirtschaftlich anwendbare umweltschonende Alternative zu den konventionellen Antriebsarten. Also: Steigen Sie um!

 
 

Tankvorgang

Tankvorgang

Das Tanken von Erdgas geht genauso schnell wie das Tanken von Benzin oder Diesel. In etwa drei bis fünf Minuten ist der unter dem Fahrzeugboden oder im Fahrzeuginneren montierte Erdgastank gefüllt.

Weder beim Aufsetzen noch beim Entriegeln des Füllstutzens können Sie sich Ihre Kleidung oder Hände schmutzig machen. Denn übrig gebliebenes Erdgas wird beim Entriegeln aus dem Schlauch abgesaugt. So kann es nicht in die Umwelt gelangen.

So einfach kommt das Erdgas in den Tank

 
 
tank1

Das Anschließen der Füllkupplung am Betankungsnippel ist einfachste Handhabung:

1. Herausnehmen der Füllkupplung aus der Zapfsäulenhalterung

2. Handhebel der Füllkupplung auf die 3-Uhr-Stellung drehen – die Klemmzangen der Füllkupplung öffnen sich

 
 
tank2

3. Füllkupplung auf den Betankungsnippel des Fahrzeugs aufsetzen

4. Handhebel der Füllkupplung auf die 6-Uhr-Stellung drehen – die Klemmzangen schließen sich 

 
 
tank

5.  Handhebel der Füllkupplung auf 9-Uhr-Stellung drehen – die Fahrzeugbetankung beginnt: sobald die Tankkarte in den Kartenleser eingeschoben wird und der Auflagehebel in der Zapfsäulenhalterung nach oben gestellt wird (wenn Sie diesen wieder nach unten drücken, beenden Sie den Betankungsvorgang)...

 
 
tank4

6. Nach Beendigung des Tankvorganges (ca. 2-3 min.) den Handhebel wieder auf die 3-Uhr-Stellung drehen und die Füllkupplung abziehen. Füllkupplung in die Zapfsäulenhalterung zurückhängen

Sicherheit

Sicherheit

Allen noch immer verbreiteten Vorurteilen zum Trotz: Fahren mit Erdgas ist genauso sicher wie mit Benzin oder Diesel. ADAC und TÜV schätzen die Brand- oder Explosionsgefahr sogar niedriger ein. Denn Erdgas entzündet sich erst ab 650 Grad Celsius und ist damit weniger explosiv als andere Kraftstoffe. Sogar Feuerwehren setzen inzwischen Fahrzeuge mit Erdgasantrieb ein!

 
 

Gasbehälter: stabil und sicher

 
 
autoalle

Erdgasfahrzeuge besitzen spezielle Kraftstofftanks, die - das haben Crashtests gezeigt - die stabilste Komponente im Auto darstellen. Die Behälter aus Stahl oder einem Stahl-/ Carbonfasergemisch sind für einen Betriebsdruck von 200 bar ausgerichtet.

Der TÜV schreibt zudem vor, dass die Behälter einen Berstdruck von 600 bar standhalten müssen - das übersteigt die bei einem Unfall wirkenden mechanischen Kräfte bei Weitem.

Um Explosionen auch im Extremfall zu verhindern, besitzen die Gastanks Sicherheitsventile. Diese sorgen für ein gezieltes Abblasen oder bei Hitzeeinwirkung für das kontrollierte Abbrennen des Erdgases.

Im Freien besteht selbst beim Entweichen großer Gasmengen keine Explosionsgefahr. Denn Erdgas ist leichter als Luft und verflüchtigt sich sofort in der Atmosphäre. Es kann sich also - im Gegensatz zu Flüssiggas - kein explosives Gemisch in Bodennähe bilden.

 
 

Parken in Tiefgaragen erlaubt

Erdgas ist sicher. Daher erlaubt der Gesetzgeber auch die Benutzung von Tiefgaragen und Parkhäusern. Auch Fähren dürfen benutzt werden. Der Eigentümer kann jedoch von seinem Hausrecht Gebrauch machen und die Einfahrt verbieten.

Voraussetzung für eine optimale Sicherheit ist natürlich eine regelmäßige Wartung des Fahrzeugs. Der Check muss von einem sachkundigen Fachmann in einer anerkannten Werkstätte, vom TÜV oder einer anderen Überwachungsorganisation durchgeführt werden.

Erdgas und Autogas im Vergleich

Erdgas und Autogas – eine Gegenüberstellung

Gas ist nicht gleich Gas. Mit Erdgas und Autogas gibt es zwei verschiedene Technologien für Kraftfahrzeuge, die nicht miteinander kompatibel sind. Doch ist es mehr als eine Glaubensfrage, mit welchem Gas Sie Ihr Auto tanken?
Hier finden Sie eine Gegenüberstellung von Aspekten, die für Ihre Entscheidung wichtig sind – von den verfügbaren Fahrzeugmodellen, über die Kosten, bis hin zu Fördermöglichkeiten und Umweltaspekten.

 
 

Kraftstoffpreise

Kraftstoffpreise für Erdgas und Autogas können nicht direkt miteinander verglichen werden. Erdgaspreise sind in Kilogramm angegeben, Autogaspreise pro Liter. Außerdem haben beide Kraftstoffe einen unterschiedlichen Energieinhalt. Für einen Preis- und Wirtschaftlichkeitsvergleich muss man deshalb umrechnen.

Erdgas (CNG) Autogas (Flüssiggas, LPG)
Der Heizwert von Erdgas (H-Gas) liegt bei 13 Kilowattstunden pro Kilogramm Der Heizwert von Autogas liegt bei 6,9 Kilowattstunden pro Liter.
Umgerechnet ergibt das einen Verbrauch von 5,5 kg* auf 100 km. Bei einem Kraftstoffpreis von 98,9 Cent** pro Kilogramm betragen die Kosten auf 100 km 4,89 Euro. Der Verbrauch auf 100 km liegt bei 9,6 Liter*. Bei einem Kraftstoffpreis von 69,5 Cent** pro Liter betragen die Kosten auf 100 km 6,67 Euro.

* laut ADAC bei einem Fahrzeug der unteren Mittelklasse
** Stand Januar 2011

Reduzierter Steuersatz

Die Kraftstoffpreise für Erdgas (CNG) und Autogas (LPG) liegen deutlich unter denen von Benzin und Diesel. Dies liegt an den reduzierten Mineralölsteuersätzen, die bis ins Jahr 2018 gesetzlich vorgeschrieben sind.

Reichweite

Erdgas- und Autogasfahrzeuge fahren bivalent, d. h. sie haben zwei Tanks. Einen für Benzin und einen für Erdgas bzw. Autogas. Die Umschaltung erfolgt per Knopfdruck oder bei leerem Tank auch automatisch.

Erdgas (CNG) Autogas (Flüssiggas, LPG)
Die Reichweite von Erdgasfahrzeugen schwankt abhängig vom Hersteller zwischen 240 und 400 Kilometern im Erdgasbetrieb. Mit dem üblichen Benzinzusatztank ergeben sich Gesamtreichweiten von 500 bis 1.000 Kilometern. Im Autogasbetrieb können je nach Tankgröße ca. 35-55 Liter Autogas getankt werden. Das reicht für 300-500 Kilometer im Gasbetrieb. Je nach werksseitiger Benzintankgröße vergrößert sich die Reichweite um ca. 500 km.

Fahrzeugangebot

Erdgas (CNG) Autogas (Flüssiggas, LPG)
Schon heute steht Interessierten ein breites Angebot an erdgasbetriebenen Serienmodellen von namhaften Herstellern zur Verfügung. Die Fahrzeuge sind ab Werk optimal für den Erdgasantrieb ausgelegt. Die Angebotspalette wird ständig erweitert. In Deutschland ist das Angebot an serienmäßig produzierten Flüssiggasfahrzeugen noch ziemlich beschränkt. Die meisten Fahrzeuge werden nachgerüstet.

Förderung

Erdgas (CNG) Autogas (Flüssiggas, LPG)
Die Stadtwerke Neustadt fördern Ihr Neufahrzeug mit einer Freigasmenge, die Sie dann an der OIL Tankstelle in Neustadt bequem über eine Tankkarte abtanken können. Ihr Ansprechpartner für das Förderprogramm: Ingo Schlei, Telefon: 05032 / 897-462 oder per E-Mail: Ingo.Schlei@stadtwerke-neustadt.de Es ist uns keine Förderung bekannt.

Umwelt

Erdgas (CNG) Autogas (Flüssiggas, LPG)
Erdgas (CNG) ist ein Naturprodukt. Es besteht hauptsächlich aus Methan, dem kohlenstoffärmsten und damit umweltschonendsten fossilen Kraftstoff. Der Ausstoß von Kohlenmonoxid, Schwefeldioxid, Ruß- und anderen Partikelemissionen wird bei Erdgasfahrzeugen nahezu vollständig vermieden. Feinstaub ist für Erdgasautos kein Thema. Gegenüber dem Benzinbetrieb ergibt sich eine CO2-Einsparung von bis zu 25%. Erdgas ist ersetzbar durch regenerativ gewonnenes Biogas (Biomethan) mit 100% CO2-Einsparung. Fazit: Bei Erdgasantrieb gibt es größere Umweltvorteile. Autogas (LPG) ist Flüssiggas – ein Raffinerieprodukt. Es besteht aus Propan und Butan. Auch bei Autogas gibt es keine Rußpartikel wie bei Dieselfahrzeugen. Die Umweltbilanz ist nach Aussage des Bundesumweltministers aber deutlich schlechter als bei Erdgasfahrzeugen. Verglichen mit Benzin ergibt sich eine CO2-Einsparung von bis zu 9%. Bei Autogas sind keine Synergien mit anderen alternativen Kraftstoffen möglich.
Kontakt
 
 

Sie haben Fragen oder Anregungen rund um das Fahren mit Erdgas?

 
 

Weitere Links

Das Portal mit sehr viel Wissenswertem zum Fahren mit Erdgas.


Das umfassende Informations-Portal des "Trägerkreises Erdgasfahrzeuge."


Zukunft tanken: Aktuelle Informationen über Erdgasfahrzeuge, Tankstellen, Fördermittel.


Erdgasfahrzeuge in Österreich: Informationen, Service, Trends.


Eine Schweizer Website zum Thema Fahren mit Erdgas.

© Stadtwerke Neustadt 2017  | Kundenbeirat Netzbetrieb  | Datenschutzhinweise  |  Impressum